Archiv der Kategorie: Monatsrückblick

[Monatsrückblick] April 2014

Hallo liebe Leute,

bei mir herrscht momentan eine absolute Flaute in Sachen Lesen und ich habe so das Gefühl, dass es an den vielen, wenig überragenden Büchern liegt, die ich in letzter Zeit gelesen oder sogar abgebrochen habe *seufz*. Der April war aber als solches kein schlechter Lesemonat, mit einem echten Highlight. 🙂

Gelesenes im März

  1. Der neue Tugendterror | Thilo Sarrazin (ohne Rezension)
  2. Die 5. Welle | Rick Yancey
  3. Klammroth | Isa Grimm
  4. Abgründig | Arno Strobel
  5. Wurmstichig | Fred Ink
  6. Freitags in der Faulen Kobra | Stefan Nink

Gelesene Seiten: 1958

Durchschnittliche Bewertung: 3,5 von 5 Punkten

Neuzugänge: 3

Rezensiertes (Klick aufs Bild)

die 5. Welle 79c8e06f49e947c6a1cb2f5d1b317f47.front_cover.KH2AUH5LTSN9D

 

Highlight des Monats

Mein persönliches Highlight war, trotz „nur“ 4 Sternen, eindeutig „Klammroth“ von Isa Grimm. Mir hat die unglaublich tolle und fesselnde Atmosphäre so gut gefallen, dass ich das Buch fast in einem Rutsch durchgelesen habe. Die Mischung aus übernatürlichem Grusel und menschlichen Abgründen hat dann noch ihr Übriges getan. Ein absoluter Tipp für Horrorfans, schaut Euch mal die Rezi an. 🙂

Flop des Monats

Auch diese fragwürdige Auszeichnung gilt es im April wieder zu vergeben und dieses Mal trifft es „Shining Girls“ von Lauren Beukes, welches ich auch entnervt abgebrochen habe. Die Geschichte war durcheinander und wenig überzeugend, was mich außerdem zum Abbrechen bewogen hat, könnt Ihr hier nachlesen: *klick*

Challenges

Stellt Euch vor, im April habe ich bei der SuB Abbau Extrem Challenge mein Ziel UND die Bonusaufgabe erfüllt! 😀 Gespart habe ich 6 Euro und ansonsten bin ich mal wieder überhaupt nicht vorwärts gekommen, was die anderen Challenges von Lovelybooks angeht -_-

Ausblick auf den Mai

Tja, bis jetzt habe ich gerade mal ein Buch beendet und schon wieder eines abbrechen müssen, weil es mir derartig zum Hals heraus hing. Überhaupt fehlt es mir momentan sehr viel an Lust und Zeit zum Lesen und deshalb sieht der Mai auch gar nicht glücklich aus 😦 Ich hoffe ja, dass sich das noch gibt, denn eigentlich wollte ich Euch auch endlich mal mit meinen neuen Kategorien bekannt machen, die ich schon seit gut und gerne 6 Wochen im Hinterkopf habe. Es gibt also viel zu tun und ich gehe es einfach mal optimistisch an, auch wenn ich bloß noch knapp 3 Wochen Mai über habe. 😀

[Monatsrückblick] März 2014

Hallo liebe Leute,

der Monatsrückblick für den März läuft unter dem Motto „Besser spät als nie!“. 😀 Wir haben schon fast wieder Mai und deshalb werde ich mich heute mal kurz fassen, denn schließlich steht schon bald der nächste Monatsrückblick an (das Jahr verfliegt mal wieder, es ist unglaublich).

Gelesenes & Gehörtes im März

  1. Wladimir | Stanislaw Belkowski
  2. Time Travel Inc. : Rewind | Laura Newman
  3. Spinnenkuss #1 | Jennifer Estep
  4. 40 Stunden | Kathrin Lange (Hörbuch)
  5. Der Sandmann | Lars Kepler

Gelesene Seiten: 1502

Durchschnittliche Bewertung: 3,4 von 5 Punkten

Rezensiertes (Klick aufs Bild)

9783868814842 ReDesign_v6_FINAL (2013_12_17 07_01_00 UTC) Spinnenkuss-9783492269407_xxl der-sandmann-072146411

 

 

 

 

[Monatsrückblick] Februar 2014

Wundert Ihr Euch auch, wo der Februar geblieben ist? Ich bin mir ja bewusst, dass es ein kurzer Monat ist, aber das heißt doch nicht, dass er so verfliegen muss! Stichtage für Hausarbeiten und das Ende der Semesterferien rücken in Rekordgeschwindigkeit näher, wenn das so weiter geht. 😀

Der Februar war nicht viel besser wie der Januar, nach meiner massiven Leseunlust arbeite ich mich nur ganz langsam wieder an die Bücherberge heran, die ich mal verschlungen habe. Mal als kleiner Vergleich, im Januar 2012 hatte ich über 20 Bücher gelesen…Dann kommt noch dieses ulkige Phänomen hinzu, dass ich am Anfang des Monats immer wie besessen Buch um Buch verschlinge, zur Monatsmitte durchhänge und mich dann wieder empor arbeite. Oh man, ich kümmere mich jetzt lieber mal um die Zahlen, bevor ich noch zum Lese-Therapeuten auf die Couch muss! 😀

Gelesenes & Gehörtes im Feburar:

  1. Totentrickser | Jan Oldenburg
  2. Das Verstummen der Krähe | Sabine Kornbichler
  3. Zuhause bei Hitlers | Robert Polzar (ohne Rezension)
  4. Unterirdisches Österreich | Johannes Sachslehner
  5. Das Motel | Brett McBean (ohne Rezension)
  6. Dünengrab | Sven Koch

Gelesene Seiten:  2022

Neue Bücher:  2

Durchschnittliche Bewertung:  3,5 von 5

Rezensionen:   4 (Klick aufs Bild)

totentrickser-084892802 produkt-8819 Layout 1 2721380

 

Highlight des Monats

Als „schnelle Variante“ für das knappe Erreichen des SuB Abbau Ziels, habe ich wenige Tage vorm 28. Februar mit Sven Kochs „Dünengrab“ begonnen und hätte nach zwei absoluten lesetechnischen Katastrophen im Vorfeld nun wirklich nicht mehr damit gerechnet, dass der Monat noch zu retten ist, aber es kam anders! Das Buch kam quasi aus dem Nichts und hat sich nach kurzem Anlesen zum absoluten Pageturner entwickelt, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Rezi findet Ihr mit einem Klick aufs Bild, dort gibt es ausführliche Infos, weshalb ich hier solche Lobeshymnen verfasse! 😀

Flop des Monats

Eigentlich waren es zwei Flops und für keinen der beiden habe ich eine Rezension verfasst, weil ich schon beim Lesen die Nase so voll davon hatte, dass ich einfach nur froh war, niemals wieder darüber nachzudenken. Die Wahl zwischen Pest oder Cholera fiel mir hier nicht ganz einfach, aber letztendlich habe ich sie getroffen und mich für das wohl langweiligste Horrorbuch entschieden, das ich je gelesen habe. Sehr zu meinem Bedauern geht die Auszeichnung diesen Monat an Brett McBean, der  mir mit „Das Motel“ alles andere als kalte Schauer über den Rücken laufen lassen hat. Pure Langeweile trifft es wohl eher. Sehr schade, auch deshalb, weil ich nämlich noch zwei ungelesene Bücher von ihm hier habe…

Challenges

Beim SuB Abbau Extrem habe ich zwar die Monatsaufgabe versemmelt, aber meine zwei Bücher gelesen und damit ein Los ergattert! Bei der Hohe Kante Challenge sind 6 Euro ins Schwein gewandert, alle anderen Challenges gehen auch im Februar wieder leer aus.

Ausblick auf den März

Zur Feier des erfolgreichen SuB Abbaus und meinem Geburtstag am Samstag (ich habe mir selber was geschenkt, ist das normal?), habe ich ein paar Bücher bestellt *hust* und werde dazu bald einen Neuzugang-Post machen. Leider sieht es für den März eher düster aus, da der rapide näher rückende Stichtag für die Seminararbeit mir jetzt schon Angstschweiß auf die Stirn treibt, ob da noch Zeit zum Lesen bleibt? Der Buchmesse werde ich dann wohl auch in diesem Jahr wieder fern bleiben müssen *grummel* Aber ich freue mich schon auf Eure Berichte und wünsche einen erfolgreichen und abwechslungsreichen Lese-März! 🙂

[Monatsrückblick] Januar 2014

Hallo meine lieben Leser,

ich weiß, dass ich mit dem Rückblick (wie immer) ganz schön hinterher hänge, aber wie sagt man doch so schön: Besser spät als nie! 😀 Mal schauen, ob ich die Gestaltung so lasse, diesen Monat läuft das noch unter Vorbehalt. 😉

Der Januar war trotz Prüfungsphase ein ziemlich erfolgreicher Monat, wenn man bedenkt, dass ich vor einigen Wochen noch in einer tiefen Lesekrise gesteckt habe. Neben den gelesenen Romanen habe ich auch noch knapp 400 Seiten in einer dicken Biographie gelesen, was das Ganze etwas „gebremst“ hat, aber meine History-Sucht darf auch nicht zu kurz kommen *grins*

Gelesenes & Gehörtes im Januar:  5 Bücher und 1 Hörbuch

Gelesene Seiten: 2311

Neue Bücher: 4

Durchschnittliche Bewertung: 3,6 von 5

Rezensionen: 3 (Klick aufs Bild)

noah DasFalscheinmir Todessommer Cover

 

Highlight des Monats

Die allmonatliche Krone darf sich, wie schon des öfteren, im Januar wieder mein Lieblingsautor Sebastian Fitzek aufsetzen, der mit seinem neuesten Buch „Noah“ einen Schritt in eine ganz neue Richtung gewagt und damit alles richtig gemacht hat. Das Buch hatte ich einfach nicht aus der Hand legen können und die Thematik, verbunden mit der spannenden Umsetzung, haben es für mich recht schnell zur Überraschung werden lassen, nachdem ich von seinem letzten Buch, dem „Nachtwandler“, ziemlich enttäuscht war. Zur Rezension kommt ihr, wenn ihr auf das Cover klickt!

Flop des Monats

Auch wenn ich es nicht rezensiert habe, so habe ich mir doch eine Meinung darüber gebildet und leider konnte mich Ken Follett mit dem zweiten Teil seiner Jahrhundert-Saga bei Weitem nicht so mitreißen, wie mit dem ersten. „Winter der Welt“ hat einige Längen und offen gesagt ging mir auch die etwas einseitige Ansichtsweise der Dinge etwas auf den Wecker. Als großer Geschichts-Enthusiast war es für mich natürlich trotzdem ein 1000 Seiten umfassender Leckerbissen, aber eben doch nicht ganz das, worauf ich mich gefreut hatte.

Challenges

Bei der „Auf die hohe Kante Challenge“ sind 6 Euro in mein Sparschwein gewandert. Beim SuB Abbau Extrem habe ich zwar nicht auf ganzer Linie versagt, aber dank Buchkäufen mein Gelesenes wieder ruiniert, was mein Ergebnis von 0 erklärt. 😀

Ausblick auf den Februar

Der Februar hat zwar schon wieder eine ganze Woche auf dem Buckel, aber trotzdem gibt es einiges zu berichten! Ein Buch habe ich schon gelesen, das Zweite habe ich bald fertig und da ich nun auch endlich Semesterferien habe (gut, da ist noch eine Klausur und eine Hausarbeit, aber die haben noch Zeit…), hat der Februar durchaus das Potential ein richtig guter Lesemonat zu werden. Bei Sandra von Parallele Welten findet im Februar das Revival der Kurzzeitchallenges statt, diesen Monat unter dem Motto „Read till you drop“, na das werde ich mir doch gerne zu Herzen nehmen. Ich bin gespannt, was der Monat sonst noch so bringt und wünsche Euch frohes Lesen! 😀