Archiv der Kategorie: Unter die Lupe genommen

[Unter die Lupe genommen] Skoobe – Die eBook Flatrate

Hallo liebe Leute,

weil ich mich gerade in Schreiblaune befinde, möchte ich Euch heute mal wieder mit einem Beitrag in der Kategorie „Unter die Lupe genommen“ versorgen. Dieses Mal soll es um einen Onlinedienst gehen, den sicherlich einige von Euch schon kennen, aber weil ich schon so lange und dauerhaft davon begeistert bin, kann es nie schaden ab und zu mal davon zu erzählen. 😉

Was Skoobe ist und was man damit anfangen kann

Einfach ausgedrückt ist Skoobe eine Flatrate für eBooks. Man bezahlt also einen festen Betrag im Monat und kann dann je nach Modell beispielsweise grenzenlos viele Bücher im Monat ausleihen und sogar fünf Stück gleichzeitig. Im Prinzip handelt es sich um eine Online-Bibliothek die Tag und Nacht geöffnet hat und Euch immer pünktlich am Donnerstag mit frischen Büchern versorgt. Die Bezahlmodelle sind dabei fair gehalten und besonders für Vielleser ist Skoobe ein wahres Paradies. Mittlerweile nehmen schon viele namhafte Verlage am Programm teil, aber es gibt auch viele Nischen-Verlage bei denen man immer mal wieder eine Perle entdecken kann – insgesamt sind es ca. 1000 Verlage die regelmäßig auch absolut frische Neuerscheinungen bereit stellen. Die Auswahl an Büchern umfasst ein gigantisches Ausmaß und lässt von Belletristik und Jugendbüchern über Ratgeber bis hin zu Sachbüchern absolut keine Wünsche offen.

20140823_164130

Lesen kann man die Bücher auf jedem Gerät das entweder iOS oder Android besitzt, denn darauf lässt sich die Skoobe App kostenlos downloaden. Die App selbst kann in Sachen Schriftart, Schriftgröße und Hintergrund angepasst werden, sodass man sich sie nach seinen Vorlieben und am angenehmsten einrichten kann. Weiterhin besteht die Möglichkeit, dass man Bücher auf seine Merkliste setzt oder eigene Listen anlegt. Außerdem kann man als Benutzer Sterne vergeben und auch Kommentare schreiben. Auf dem Ipad gibt es noch die nette Option „Skoobe in Echtzeit“, die Euch anzeigt was gerade auf Skoobe los ist, zum Beispiel dass gerade jemand ein Buch ausgeliehen, bewertet oder kommentiert hat.

Weshalb ich Euch Skoobe empfehle

Eines möchte ich lieber mal klarstellen: ich werde nicht dafür bezahlt, dass ich Euch Skoobe so himmelhochjauchzend vorstelle, ich bin ganz einfach so davon überzeugt, dass ich diese tolle Möglichkeit gerne mit möglichst vielen Leuten teilen will! Ich selbst bin seit 2011 Mitglied, damals konnte man noch kostenlos an der Beta teilnehmen und obwohl das Konzept damals gerade mal in den Babyschuhen steckte, war ich schon vor drei Jahren Feuer und Flamme dafür. Wie viele tolle Bücher habe ich schon entdeckt, ausgeliehen und gelesen, die ich vielleicht so niemals kennengelernt hätte. Und überhaupt, wenn man sehr viel liest und man nicht unbedingt das Buch „besitzen“ muss, dann lohnt sich diese Flatrate wirklich weil man für einen humanen Preis unendlich viele Bücher lesen kann, es kommt lediglich auf das Tempo an. 😉

Falls Ihr mal in das Programm, die Preislisten und in alles weitere reinschnuppern wollt, ist hier der Link zur Homepage: *klick mich* Und falls Ihr Euch dafür begeistern könnt, dann tut Ihr dem Ersteller dieses Posts einen kleinen Gefallen, in dem Ihr diesen Code (MGMMULAK7) bei der Registrierung eingebt. 😉

Advertisements

[Unter die Lupe genommen] Arvelle – Der Shop für Mängelexemplare

Hallo liebe Leute,

in den letzten Tagen habt Ihr bestimmt einige Posts gesehen, die sich mit dem Onlineshop Arvelle auseinandergesetzt haben. Dort läuft momentan eine Bloggeraktion, um die Webseite weiter bekannt zu machen und ich möchte diese Aktion gleich mal dazu nutzen, eine von meinen neuen Kategorien einzuführen, die es dann (endlich) demnächst geben wird. Den Anfang macht heute passender Weise die Kategorie „Unter die Lupe genommen“ , in der ich Euch nicht nur meine Erfahrungen mit diversen Shops und Angeboten näher bringen will, sondern in der ich mich auch mit Themen auseinandersetzen möchte, die derzeit in der Blogger – und Bücherwelt besonders heiß diskutiert werden.

Arvelle – Der Onlineshop für Mängelexemplare

Sind wir doch mal ehrlich zu uns: Bücher kann man nie genug haben und insbesondere dann, wenn sie nicht viel kosten! Im Laufe meiner Streifzüge auf der Jagd nach frischem Lesestoff, bin ich eigentlich immer auf diversen Plattformen unterwegs, egal ob das nun ein Wühltisch bei der Buchhandlung um die Ecke ist oder im Internet. Schon vor einiger Zeit – genauer gesagt kurz nachdem ich mit dem Bloggen im Jahr 2011 angefangen habe – bin ich auf diversen Booktuber Kanälen und Blogs über Auspackaktionen von riesigen Buchpaketen mit blau-weißem Klebeband gestolpert. Mein Interesse war natürlich sofort geweckt, denn was die Leute da zu erzählen hatten, hat mich wirklich neugierig gemacht.

Der Shop

arvelle1Auf der Startseite von Arvelle bekommt Ihr gleich einen tollen Überblick über das, was gerade im Angebot ist, allen voran natürlich Tipps von besonders interessanten Büchern. Von dort aus könnt Ihr Euch durch das schier unendliche Angebot an Mängelexemplaren und auch neuwertigen Büchern klicken. Aber bei Arvelle gibt es nicht nur Bücher zum besonders günstigen Preis, sondern auch Hörbücher, Musik, DVDs und allerhand anderes. Der Hauptaugenmerk liegt aber ganz klar auf den Büchern. Das Angebot ist dabei einfach gigantisch und es kommt auch ständig Neues dazu. Es lohnt sich also wirklich, öfter mal vorbeizuschauen, denn manche Sachen sind so heiß begehrt, dass sie schon mal ausverkauft sein können. Von Klassikern bis ziemlich aktueller Ware lässt sich auf Arvelle alles finden, was das Herz eines Bücherwurm schneller schlagen lässt.

arvelle3Beim Stöbern gerät man dann schon so manches Mal in einen ganz schönen Kaufrausch, aber auch hier hat Arvelle noch eine Kleinigkeit zu bieten, die nicht unbedingt förderlich für den SuB ist, aber das enthusiastische Shoppen belohnt! Ab einem bestimmten Einkaufswert bekommt man nämlich die Möglichkeit sich ein Geschenk auszusuchen, welches man dann kostenlos auf seinen Bücherstapel mitgeliefert bekommt. Das Ganze staffelt sich nach dem Einkaufswert und ist optional, für den Fall, dass also nichts für Euren Geschmack dabei ist, könnt Ihr das Angebot auch links liegen lassen. Aber mal ehrlich, wer lässt schon ein kostenloses Buch links liegen? 😉

arvelle2Die Versandkosten entfallen schon ab 19 Euro und ich kann Euch versichern, dass ich bis jetzt noch nicht ein einziges Mal Versand bezahlen musste, denn man findet einfach immer noch etwas…und noch etwas…und noch etwas. Im Prinzip ist Arvelle wie ein gigantischer Wühltisch im Internet, ohne die Gefahr, dass man sich mit seinen Nebenbuhlern streiten muss. 😉 Ich versuche ja immer meinen SuB zu verkleinern und nicht in noch gigantischere Höhen wachsen zu lassen, aber letztendlich schaue ich dann doch mehrmals im Monat vorbei und bestelle auch meistens etwas – falls ich es nicht erfolgreich schaffe, meinen Schweinehund zumindest kurzzeitig außer Gefecht zu setzen.

Die Bücher

Trotz dem es sich bei den angebotenen Büchern immer um ausgezeichnete Mängelexemplare handelt, hatte ich bisher noch nie eines dabei, was ich – außer vielleicht des Stempels wegen – als ein solches betrachtet hätte. Ich bin dabei aber auch ziemlich gelassen und habe kein Problem damit, wenn da mal ein kleiner Kratzer auf dem Cover ist.

Dann hat man auch oft die Möglichkeit, bei dem selben Buch aus zwei Angeboten zu wählen. Einmal einem Buch in „gutem“ Zustand – was dann schon fast wie neu aussieht – oder man wählt das etwas billigere „akzeptable“ Buch, was aber für meinen Geschmack auch meistens völlig in Ordnung aussieht. Sicherlich wird der Zustand immer lieber etwas großzügiger bewertet, aber bisher hatte ich auch noch nie irgendwelche „Gurken“ dabei, die man nicht mal mehr für einen Euro verkaufen sollte.

Wer also ein leidenschaftlicher Vielleser ist und dem es nicht so wichtig ist, dass die Bücher nagelneu aus der Folie kommen, der sollte definitiv mal einen Blick auf www.arvelle.de werfen! 🙂